Einleitung

Docker hat sich in den letzten Jahren zu einer beliebten Plattform für die Entwicklung, Bereitstellung und Skalierung von Anwendungen entwickelt. Die Verwendung von Containern ermöglicht es Entwicklern, Anwendungen und ihre Abhängigkeiten in isolierten Umgebungen zu verpacken, was eine einfache Bereitstellung und Portabilität gewährleistet. In diesem Artikel werden wir einen Leitfaden für Anfänger präsentieren, der zeigt, wie man einen Docker-Container erstellt.

  1. Installation von Docker
    Bevor wir mit der Erstellung eines Docker-Containers beginnen, müssen wir Docker auf unserem System installieren. Docker ist für verschiedene Betriebssysteme verfügbar, darunter Windows, macOS und Linux. Besuche die offizielle Docker-Website, lade die entsprechende Version für dein Betriebssystem herunter und führe die Installationsanweisungen aus.
  2. Erstellen eines Docker-Images
    Ein Docker-Image enthält alle erforderlichen Anwendungsdateien und Abhängigkeiten. Um ein Docker-Image zu erstellen, benötigen wir eine sogenannte Dockerfile. Ein Dockerfile ist eine Textdatei, in der die Anweisungen zum Erstellen des Images aufgeführt sind. Die grundlegenden Schritte zur Erstellung eines Docker-Images sind:a. Lege einen Arbeitsverzeichnis fest: Mit dem Befehl WORKDIR kannst du das Arbeitsverzeichnis im Container festlegen, in dem alle Dateien abgelegt werden.b. Kopiere die Anwendungsdateien: Verwende den Befehl COPY, um die erforderlichen Anwendungsdateien in das Arbeitsverzeichnis des Containers zu kopieren.c. Installiere Abhängigkeiten: Führe die erforderlichen Befehle aus, um die Abhängigkeiten deiner Anwendung im Container zu installieren. Dies kann die Installation von Paketen über das Paketverwaltungssystem oder das Ausführen von Skripten umfassen.d. Setze den Startbefehl: Mit dem Befehl CMD oder ENTRYPOINT legst du den Befehl fest, der beim Starten des Containers ausgeführt wird. Dies könnte der Befehl sein, um deine Anwendung zu starten.
  3. Erstellen des Docker-Containers
    Nachdem wir das Docker-Image definiert haben, können wir den eigentlichen Container erstellen und ausführen. Der Befehl docker run wird verwendet, um einen Container aus einem Docker-Image zu erstellen und auszuführen. Hier sind einige wichtige Optionen, die du berücksichtigen solltest:
    • -p oder --publish: Mit dieser Option kannst du die Portweiterleitung festlegen, um auf deine Anwendung im Container zuzugreifen.
    • -v oder --volume: Mit dieser Option kannst du Verzeichnisse zwischen deinem Host-System und dem Container freigeben, um beispielsweise Konfigurationsdateien zu laden oder Protokolle zu speichern.
    • -e oder --env: Mit dieser Option kannst du Umgebungsvariablen im Container setzen, die von deiner Anwendung verwendet werden können.
  4. Arbeiten mit dem Docker-Container
    Sobald der Docker-Container erstellt und ausgeführt wird, kannst du mit ihm interagieren. Du kannst den Container anzeigen, beenden, starten oder stoppen. Der Befehl docker ps zeigt alle ausgeführten Container an, während docker stop <container-id> den Container stoppt.

Docker für Dummies (Taschenbuch)
by Geisler, Frank (Autor), Kettner, Benjamin (Autor)

Price: 29,99 €
29 used & new available from 29,99 €

Fazit

Die Erstellung von Docker-Containern ermöglicht es Entwicklern, Anwendungen und ihre Abhängigkeiten in isolierten Umgebungen zu verpacken, was eine einfache Bereitstellung und Portabilität gewährleistet. Dieser Artikel bietet eine grundlegende Anleitung für Anfänger zum Erstellen eines Docker-Containers. Es gibt noch viele fortgeschrittenere Konzepte und Optionen, die du erkunden kannst, aber diese Einführung sollte dir helfen, loszulegen und deine Anwendungen mit Docker zu containerisieren.

Von Michael